Übersicht
 

Zeppelin 3D-Galerie

Dornier 3D-Galerie

Städteansichten in 3D

Anaglyphenbrille
bestellen

Stereophotographie -
geschichtl. Überblick

Infos zu den Zeppelin - 3D-Bildern

Hindenburg-Kameras

AkA-Geschichte

AkA-Kameras

Stereo-Colorist

Links

Kontakt

 

 

  

Erleben Sie die Zeppeline, das Flugschiff DO-X in und einige Städteansichten 3-D!

Alles was Sie dazu brauchen ist eine sogenannte Anaglyphenbrille! Sollten Sie noch keine solche besitzen, können Sie diese bei verschiedenen Anbietern bestellen.

Hintergründe und Erläuterungen zu den 3-D-Bildern finden Sie im geschichtlichen Überblick zur Stereofotografie. Hintergrundinformationen zu den Zeppelin 3D-Aufnahmen finden Sie in einem weiteren Bericht..

Aber nicht nur 3-D-Fotografie ist mein Hobby, sondern auch die Geschichte der Photographie,
speziell auch von Photoapparaten, die im süddeutschen Raum gebaut wurden.

Im Zeppelin Museum Friedrichshafen ist eine Kodak-Retina ausgestellt, die bei der Explosion der Hindenburg in Lakehurst mit verbrannte. Diese Kamera war für mich Anlaß, nach dem ehemaligen Besitzer und weiteren "Hindenburg-Kameras" zu forschen.

Ich möchte die Firma "Apparate und Kamerabau, GmbH" (kurz AkA) und ihre verschiedenen Kameramodelle vorstellen.

Erstmals habe ich die Hintergründe zur Stereo-Colorist recherchiert, die von Herrn Albert Goldhammer konstruiert, und beim Bodenseewerk in Überlingen gebaut wurde, das ebenfalls auf eine lange optische Tradition zurückblicken kann.

 

Impressum Anbieter dieser Web-Seite (www.3d-historisch.de/) und aller Folgeseiten im Sinne des § 10 Abs. 1 Nr.1 MDStV ist: Martin Kohler Schmalholzstr. 5/2; 88048 Friedrichshafen; Tel.: 07541/56823; E-Mail: kohler(at)3d-historisch.de
Vertretungsberechtigter im Sinne des § 10 Abs. 1 Nr. 2 sowie Verantwortlicher nach § 10 Abs. 3 MDStV ist: Martin Kohler .
© für www.3d-historisch.de und alle Folgeseiten ebenfalls bei Martin Kohler
Salvatorische Klausel: Der Betreiber Martin Kohler ist nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich,
die über einen Link erreicht werden.
Friedrichshafen, im Jahr 2004